Sergey Smbatyan dirigiert das Programm "Freundschaft"

Eine freundschaftliche Verbindung bestand zwischen den Komponisten Robert Schumann und Johannes Brahms, deren Werke beim Konzert am 23. April im Prinzregententheater zur Aufführung kommen. Schumann lernte den damals Zwanzigjährigen Brahms über den Geiger Joseph Joachim kennen und nahm ihn herzlich bei sich auf. Brahms bleib über 4 Wochen im Schumannschen Hause und kehrte nach Robert Schumanns Selbstmordversuch dahin zurück, um dem Ehepaar in der schwierigen Zeit beizustehen.

Lange vor dieser Zeit schrieb Schumann seine Sinfonie Nr. 1, die "Frühlingssinfonie". Er schrieb das Werk in nur vier Tagen, wie er selbst sagt "in jenem Frühlingsdrang, der den Menschen wohl bis in das höchste Alter hinreißt und in jedem Jahr von neuem überfällt". Die Energie der blühenden Jahreszeit ist gleich im pompösen Anfang des Werkes zu spüren und zieht sich durch das ganze Stück. Absurderweise schrieb Schumann seine Frühlingssinfonie Anfang Januar.

Um seine abgekühlte Freundschaft zu Violinist Joseph Joachim wiederzubeleben, schrieb Johannes Brahms' sein Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester in a-moll op. 102. Nach Joachims Scheidung hatte Brahms Partei für dessen Frau ergriffen. Mit dem Doppelkonzert, für das er Joachim als Solo-Violinisten vorgesehen hatte, konnte er die Freundschaft wieder geradebiegen. Das Doppelkonzert geben die jungen Solisten Fanny Clamagirand und Pablo Ferrández.

Eine starke Verbindung hat auch Dirigent Sergey Smbatyan – zum ersten Mal am Pult der Münchner Symphoniker zu erleben – zu Streichinstrumenten. Bereits mit 4 Jahren lernte er Geige und spielte unter anderem als Solist im Moskauer Philharmonischen Orchester und dem Israel Philharmonic Orchestra. 2005 gründete er das State Youth Orchestra of Armenia, dessen Chefdirigent er heute noch ist. Er dirigierte seitdem namhafte Orchester wie das Sinfonieorchester des Mariinsky-Theaters, das Deutsche Sinfonie-Orchester Berlin, die Dresdner Philharmonie und das London Symphony Orchestra.


Freitag | 28. April 2017 | 19:30 Uhr | Kongresshaus | Garmisch-Partenkirchen | Tickets: Richard-Strauss-Institut
Johannes Brahms: Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-moll op. 102
Robert Schumann: Symphonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssymphonie“
Fanny Clamagirand, Violine | Pablo Ferrández, Violoncello | Sergey Smbatyan, Leitung

Demnächst

Di 09 Mai
20:00 Uhr
Prinzregententheater, München
Strauß (Sohn): Ouvertüre zu "Der Zigeunerbaron" Mozart: "Exsultate, jubilate" F-Dur KV 158a Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur
Mi 10 Mai
20:00 Uhr
Herkulessaal, München
Strauß (Sohn): Ouvertüre zu "Der Zigeunerbaron" Berg: Sieben frühe Lieder Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur
Mo 15 Mai
20:30 Uhr
Technikum
Das Kammerorchester der Münchner Symphoniker lädt zusammen mit EINSHOCH6 zu einer Jamsession der etwas anderen Art ins Münchner Werksviertel.
Mi 31 Mai
19:00 Uhr
Großer Saal der Musihochschule, München
Dvorák: Requiem op. 89
Mi 21 Jun
19:00 Uhr
Großer Saal der Musihochschule, München
Beethoven: Ouvertüre Nr. 3 zur Oper »Leonore« op. 72 • Klavierkonzert Nr. 5 op. 73 Sibelius: Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 43
So 14 Mai
19:00 Uhr
k1 kultur- und veranstaltungszentrum
Mendelssohn-Bartholdy: Ouvertüre zu "Ein Sommernachtstraum" op. 21 Françaix: Klarinettenkonzert Chatschaturjan: Walzer aus "Maskerade" Kodály: Tänze aus Galánta Debussy: Clair de lune Anderson: Serenata
Sa 20 Mai
12:00 Uhr
bigBOX Allgäu, Kempten
Ein Kinderkonzert rund um Zoltán Kodálys "Peacock Variations"
Sa 20 Mai
14:00 Uhr
bigBOX Allgäu, Kempten
Ein Kinderkonzert rund um Zoltán Kodálys "Peacock Variations"
Sa 20 Mai
16:00 Uhr
bigBOX Allgäu, Kempten
Ein Kinderkonzert rund um Zoltán Kodálys "Peacock Variations"
So 21 Mai
19:00 Uhr
bigBOX Allgäu, Kempten
Strauss: Ouvertüre zu "Der Zigeunerbaron" Kodály: Peacock Varationen Brahms: Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 73