29
Freitag

Januar 2021

19:30 Uhr
Herkulessaal München
Ragnhild Hemsing

Entdeckung

Programm

Nordisch! Ende 2015 wird eine Entdeckung gemacht, die das Musikleben in Norwegen elektrisiert: Das Manuskript des verschollen geglaubten Violinkonzerts op. 28 des norwegischen Komponisten Johan Halvorsen taucht in der Universitätsbibliothek von Toronto auf. Für die Norweger eine Sensation, war Halvorsen doch über zwei Jahrzehnte lang Chefdirigent am Nationaltheater von Oslo und neben Grieg und Svendsen, die ihm als Vorbilder gelten,  einer der prägenden Komponisten Norwegens. Zum Glück existiert eine handschriftliche Kopie jenes Manuskriptes, die man im Nachlass der Widmungsträgerin fand. Das Konzert ist eine Bereicherung des Violinrepertoires: hoch romantisch, virtuos und nordisch-volkstümlich im Klang. Auch Johannes Brahms macht eine Entdeckung: In einem Wiener Archiv findet er in einer „Feldpartita“ den „Chorale St. Antoni“, der zunächst Haydn zugeschrieben wird, und verarbeitet ihn in seinen Variationen.

 

Vier Mal J!

J. Haydn (1732–1809) Symphonie D-Dur Nr. 70

J. Halvorsen (1864–1935) Violinkonzert op. 28

J. Svendsen (1840–1911) Norwegische Rhapsodie op. 21 Nr. 3

J. Brahms (1833–1897) Variationen über ein Thema von Haydn op. 56a

Besetzung

Ragnhild Remsing I Violine

Mark Rohde I Leitung