Trägerverein

Trägerverein der Münchner Symphoniker e.V.

Trägerverein

Trägerverein der Münchner Symphoniker e.V.

Trägerverein

Münchner Symphoniker e.V. - Mehr als nur Tradition

Das Orchester wurde im September 1945 von Kurt Graunke gegründet und war somit das erste Ensemble, das nach dem Zweiten Weltkrieg regelmäßig in München spielte. Das erste öffentliche Konzert fand im Prinzregententheater als Wohltätigkeitsveranstaltung zu Gunsten des Roten Kreuzes statt. Das damalige Kurt-Graunke-Orchester prägte das Nachkriegs-München entscheidend und bediente das gesamte Spektrum zwischen klassischem Konzert und gehobener Unterhaltung. Ein Schwerpunkt galt seit jeher dem Genre Filmmusik. Diese Tradition der enormen musikalischen Bandbreite und künstlerischen Neugier prägt das Orchester bis heute. Aus dem Trägerverein Kurt-Graunke-Orchester e.V., im Jahr 1975 gegründet, wurden ab 1989 die Münchner Symphoniker in der Trägerschaft Münchner Symphoniker e.V.

Der Vorstand des Trägervereins trifft in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und dem Künstlerischen Leiter des Orchesters grundsätzliche Entscheidungen und besteht derzeit aus sechs Mitgliedern.

Der Vorstand

Harald Strötgen, Vorstandsvorsitzender

Harald Strötgen,
Vorstandsvorsitzender

ehem. Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse München

„Die kulturelle Vielfalt Münchens spiegelt sich in der Arbeit der Münchner Symphoniker wider: innovative Konzerte, spannende Spielorte und immer wieder neue Partner. Dafür benötigt es tatkräftige Unterstützung, und dafür setze ich mich aus vollem Herzen ein.“

Dr. Otmar Bernhard

Dr. Otmar Bernhard

MdL | Staatsminister a.D

„Die Münchner Symphoniker sind ein herausragendes musikalisches Kulturangebot für München, Bayern und darüber hinaus. Das Orchester hat ein höchst anspruchsvolles Leistungsniveau und eine allseits anerkannte hervorragende Qualität. Ich engagiere mich deshalb für dieses Orchester, um es zu begleiten und zu unterstützen.“

Dr. Thomas Goppel

Dr. Thomas Goppel

MdL | Staatsminister a.D.

„Münchens Orchesterwelt ist groß, reich und vielfältig. Auch auf dem Sektor des vielstimmigen Angebotes ist alles geboten, die Auswahl (fast) unerschöpflich. Für jeden Geschmack etwas? Ob das so ist, muss jeder für sich selbst beurteilen. Meine Meinung steht und – wie ich finde – sie trägt: Die Münchner Symphoniker präsentieren sich als der münchnerischste Klangkörper, dessen typisierter Einsatz für die „Weltstadt an der Isar“ auch wegen der internationalen Besetzung den reinen Münchner Kammerton spiegelt. Jedes Konzert lohnt. Alle Unterstützung trägt. Schade, wenn wir sie nicht „an Bord“ (im Konzertsaal) bei uns haben dürften?!“

Klaudia Martini

Klaudia Martini

Juristin, Managerin, Politikerin | Staatsministerin a.D.

„Die Münchner Symphoniker sind ein lebendiges, unkompliziertes und musikalisch sehr vielseitiges Orchester! Von Klassik bis Musical und auch musikalischen Experimenten reicht ihr umfangreiches Repertoire! So wie eben auch unserer Stadt München vielfältig und bodenständig zugleich ist.
Daher heißt es zu Recht „der Klang unserer Stadt“!

Als Kundin unserer Stadtsparkasse kam ich durch eine Einladung in nähere Bekanntschaft mit dem Orchester und habe mich mit Freude nunmehr über viele Jahre engagiert, zunächst im Freundeskreis jetzt im Vorstand.

Ich freue mich über die hervorragende musikalische Entwicklung des Orchesters unter unserem Chefdirigenten Herrn Edusei und unserer Intendantin Frau Josef.
Ich wünsche unserem Orchester weiterhin alles Gute und das begeisterte treue und neue Publikum das es verdient!!!“

I. K. H. Prinzessin Ursula von Bayern

I. K. H. Prinzessin Ursula von Bayern

„Neben meiner Familie macht mich Musik am glücklichsten. Umso mehr freue ich mich über die Münchner Symphoniker, die an immer wieder neuen Spielorten mit einem besonders weit gefächerten Repertoire glänzen. Doch auch die besten Musikerinnen und Musiker brauchen unsere Unterstützung, die ich gerne gebe.“

Dr. Ulrich Wastl

Dr. Ulrich Wastl

Partner, Kanzlei Westpfahl Spilker Wastl

„Es ist (mein Sohn, der die Münchner Symphoniker auch bereits gut kennt, hat mir zu diesem Ausdruck geraten) im besten Sinne einfach nur „mega“, die Münchner Symphoniker zu unterstützen. Das Orchester, seine Cross-Over-Projekte, seine musikalische Professionalität und sein Bestreben, sich fortlaufend zu verbessern…was kann es mehr an Motivation für ein Engagement geben!?! Zu guter Letzt: Ein beeindruckender Chefdirigent und eine ebenso agile wie progressive Intendantin… das Aperçu, das einem, gleichsam einem Mocca-Böhnchen auf der Sahnehaube, die ehrenamtliche Tätigkeit versüßt. Fazit: Machen Sie alle weiter so, dann wird es mir mehr als schwerfallen, mein ehrenamtliches Engagement jemals zu beenden!“